Spielgemeinschaft ein Schritt in die Zukunft

TSV Wonsheim und GW Wendelsheim wollen als SG in der B-Klasse eine wichtige Rolle spielen

WENDELSHEIM/WONSHEIM (fv). Es geht um Fußball, aber es geht auch um Werte. ,,In beiden Orten wird kein Geld gezahlt, es ist die Kameradschaft, die zählt. Diese Werte wollen wir erhalten“, sagt Andreas Hahn, Spartenleiter Fußball beim TuS GW Wendelsheim. In der kommenden Saison gehen die Fußballer aus Wendelsheim eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Wonsheim ein – eine Entscheidung für die Zukunft.

Initiative aus Wonsheim

Vor drei Monaten kamen die Wonsheimer auf die Nachbarn aus Wendelsheim zu. Der Fußball beim TSV stand auf der Kippe. Die Personaldecke wird immer dünner. Ob der aktuelle Tabellenletzte der Fußball-B-Klasse Alzey in der kommenden Saison eine Mannschaft stellen könnte, war ungewiss. ,,Für uns ist eine Spielgemeinschaft eigentlich nicht notwendig“, erläutert Hahn, der die Kooperation mit dem Wonsheimer Vorstandsmitglied Thorsten Jahn einfädelte. Es wurde gesprochen – miteinander und untereinander. ,,Wir hatten schon immer einen guten Draht nach Wonsheim und haben uns dann entschieden, den Schritt zu wagen“, so der Spartenleiter der Grün-Weißen. ,,Wir denken langfristig und es ist ein Schritt in die Zukunft.“

Wonsheim sei zwar in einer schwierigen Situation, ,,doch das waren wir vor einigen Jahren auch“, denkt Andreas Hahn zurück. Jetzt geht der Blick nach vorne. Hahn: ,,Wonsheim hat Potenzial und gute Leute im Vorstand.“ Der Schritt in die Zukunft könnte nicht der letzte bleiben. Nach der Spielgemeinschaft auf der Seniorenebene könnte eine Kooperation im Jugendbereich folgen. Die Ideen haben sie in Wendelsheim und Wonsheim jedenfalls schon im Hinterkopf.

Wendelsheim Hauptspielort

Doch in der kommenden Saison wollen die Ortsnachbarn erstmal gemeinsam in der B-Klasse auf Tore- und Punktejagd gehen. Tiefgestapelt wird dabei nicht. ,,Wir wollen oben mitspielen und vielleicht sogar angreifen“, gibt Andreas Hahn die Marschroute vor. Optimistisch stimmen ihn die aktuellen Kader, aber auch die aufrückenden Jugendspieler. Dabei soll es jedoch nicht bleiben: Rückkehrer, die die Fußballschuhe wieder aus dem Keller holen wollen, sind gern gesehen. Die Spielgemeinschaft plant immerhin mit zwei Mannschaften. ,,Beide Teams sollen konkurrenzfähig sein. Dabei kommt uns auch die starke Alt-Herren-Abteilung in Wonsheim zugute“, sagt Hahn. Trainieren und spielen wird die neue Spielgemeinschaft meist in Wendelsheim. Auch Peter Hahn und Gebhard Hahn bleiben als Wendelsheimer Trainer-Duo an der Seitenlinie. ,,Wonsheim hat uns da viel Freiraum gelassen“, erklärt Andreas Hahn. Einige Spiele werden natürlich auch in Wonsheim stattfinden – das Kerbespiel zum Beispiel. Es geht schließlich um mehr als nur um Fußball.

Quelle: FuPa.net

Leave a comment