Monthly Archives: September 2012

TSV Wonsheim – TuS Biebelnheim 3:0 (1:0). – Der TSV Wonsheim bleibt das Überraschungsteam. Selbst gegen einen stark auftrumpfenden TuS Biebelnheim behauptete sich das Team von Maic Neuhaus und Patrick Stumpf. Der Schlüssel zum Erfolg sei die Defensive gewesen. „Wir standen hinten gut“, sagte Stumpf. Kurz vor der Pause markierte er persönlich das 1:0. „Das spielte uns natürlich in die Karten. Wir konnten nach dem Wechsel aus einer sicheren Abwehr nach vorne spielen“. Serdar Yildiz (60./75.), einmal gut geschickt von Matthias Reubold, vollendete die Konter. Allerdings räumte Stumpf auch ein: „Beim Stand von 0:0 hatten wir Glück, dass die Biebelnheimer keinen Elfer bekamen.“

(mehr …)

2. Mannschaft

TV Freimersheim II – TSV Wonsheim II 3:8 (3:3). – Mit reaktivierten Spielern begann TV sehr vielversprechend und legte durch Tore von Stefano Vitale (3.), Christopher Hahl (14.) und Peter Kolodzieyski (35.) auf 3:1 vor. Dieser Vorsprung konnte jedoch nicht gehalten werden: „Die Routine, Cleverness der Wonsheimer, die mit AH-Spielern verstärkt war, hat gesiegt“, sagte TV-Vorsitzender Gerd Knobloch. Tore des TSV: Oliver Klebig 1:1 (13.), Oliver Matheis 3:2/3:8 (43./84.), Marco Belli 3:3/3:5/3:6 (45./67./73.) und Markus Seliger 3:4/3:7 (65.(FE)/76.). (nib)

Quelle: Allgemeine Zeitung

1. Mannschaft

Eintracht Herrnsheim – TSV Wonsheim 4:0 (1:0). – Trotz des hohen Sieges sah Eintracht-Sprecher Mike Holzemer einen sehr guten Gegner: „Die haben stark gespielt und waren nicht um vier Tore schlechter.“ Zunächst waren die Gäste in dem umkämpften Spiel sogar die bessere Mannschaft. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite, als Philipp Stroh den Ball nach einer Ecke ins Netz stocherte (26.). In der zweiten Halbzeit steigerte sich die Eintracht, und das machte sich auch in Zählbarem bemerkbar: Angelo Sittel (77., 88.) und Gerlando Lauricella (80.) erhöhten das Ergebnis auf 4:0. „Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen“, freute sich Holzemer.

(mehr …)

Wir freuen uns, das Sie den Weg hier her gefunden haben.

Gerne informieren wir Sie auf unserer Website über das Vereinsleben des TSV sowie über die einzelnen Abteilungen in unserem Turn- und Sportverein.

Gerne stehen Ihnen alle Ansprechpartner für offene Fragen zur Verfügung. Wenden Sie sich einfach an die zuständigen Abteilungsleiter(innen) oder an den Vorstand.

Der TSV Wonsheim wünscht Ihnen viel Spaß beim surfen auf www.tsv-wonsheim.de

Mit sportlichen und freundlichen Grüßen
1. Vorsitzender

Fussball

Kerb schweißt Mauchenheim zusammen

14.09.2012 – ALZEY-WORMS

Von Nico Brunetti

BEZIRKSKLASSE I Team gewöhnt sich an neuen Trainer Mathes / Tabellenführer sucht nach Dominanz

Hochinteressante Begegnungen stehen am sechsten Spieltag der Fußball-Bezirksklasse Alzey-Worms auf dem Plan. Als Spitzenspiel ragt die Begegnung zwischen Eintracht Herrnsheim und dem TSV Wonsheim heraus. Beide Teams stehen punkt- und torgleich auf dem dritten Rang.

Derby im Kerbespiel

Der zweite Bezirksliga-Absteiger TuS Hochheim erwartet die seit drei Spielen ungeschlagene SG Lonsheim/ Spiesheim. Es ist ein Duell zwischen dem Zweiten und dem Sechsten und darf somit ebenfalls in die Kategorie Topspiel eingeordnet werden. Zudem empfängt der Fünfte SG Wiesbachtal den ambitionierten TSV Armsheim, der mit leichten Startschwierigkeiten zu kämpfen hat. Das Derby, das passenderweise während der Wallertheimer Kerb stattfindet, wäre ein guter Zeitpunkt für den favorisierten TSV, die Ambitionen mit einem Auswärtssieg zu unterstreichen. Des Weiteren trifft Bezirksklassenneuling Gau-Bickelheim im Mittelfeldduell auf die Horchheimer Reserve. Die SG Wöllstein/Siefersheim muss nach der 1:6-Klatsche in Mauchenheim gegen den Tabellenletzten TuS Weinsheim versuchen, wieder in die Spur finden.

SW Mauchenheim punktete letzte Woche mit dem klaren Sieg gegen Wöllstein zum ersten Mal dreifach in dieser noch jungen Spielzeit. In den ersten vier Spielen konnten nur zwei von zwölf möglichen Punkten erspielt werden. Nuancen sollen zu einer besseren Punkteausbeute gefehlt haben: „Wir haben uns unsere Gedanken gemacht und konnten keine richtigen Fehler feststellen. Es haben Kleinigkeiten gefehlt“, berichtet SW-Trainer Ottmar Mathes.

Gegen die SG passte dann alles: „Wöllstein war noch gut bedient mit der 1:6-Niederlage. Wir haben die Wöllsteiner noch besser zugestellt, waren noch enger am Mann und haben mehr einfache Bälle gespielt, als in den vorherigen Spielen. Jeder hat insgesamt noch eine Schippe draufgelegt“, beschreibt Mathes. Diese gewonnene Partie wirkt sich natürlich auch positiv aufs Wohlbefinden aus. „Der Sieg gibt uns mit Sicherheit Auftrieb. Wir gehen nun gelockerter, befreiter an die Sache heran und nicht mehr so angespannt“, so Mathes.

Vielversprechend ist auch eine Nebenerscheinung, die außerhalb des Fußballplatzes stattfand – und zwar der Mauchenheimer Kerbebesuch. Das schwarz-weiße Mannschaftsgefüge soll enorm profitiert haben: „Wir haben toll Kerbe gefeiert. Dadurch sind wir enger zusammengerückt“, teilt der Coach mit. Auch Trainer und Mannschaft haben sich nun aneinander gewöhnt. Erkennbar hatten sich die Spieler etwas schwer getan, Mathes‘ Ideen von Anfang an in erfolgsversprechender Weise umzusetzen, was damit zusammenhängt, dass Vorgänger Heiko Völker einiges anders gemacht hatte. „Ich will, dass wir aus einer gesicherten Abwehr und mit viel Kurzpassspiel zum Erfolg kommen. Außerdem sollen wir einfach spielen, auch wenn es nicht schön aussieht. Fußball ist eine Erfolgsgeschichte“, erklärt Mathes seine Spielphilosophie.

Mathes hat Qual der Wahl

Erfreut ist der Trainer über den zahlreichen Trainingsbesuch und der Rückkehr der Verletzten, wie zum Beispiel Michael Heintz oder Rene Koch. Dadurch hat er die Qual der Wahl: „Es herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf. Ich muss nun immer überlegen, wen ich am Wochenende aufstellen soll“, freut sich Mathes. Ohne Christian Erb wird SW dieses Wochenende beim Vorletzten mit der schlechtesten Offensive zu Gast sein. „Es wird kein Spaziergang in Westhofen“, meint Mathes.

Spitzenreiter tut sich schwer

Der stärkste Alzeyer Vertreter ist die TuS Biebelnheim. Ungeschlagen ist die TuS Tabellenführer. Hohe Wertschätzung genießt dieser Status bei der TuS allerdings nicht: „Es ist nichts Besonderes“, sagt TuS-Vorsitzender Gunter Diel. An den Ergebnissen gemessenen, tut sich der Spitzenreiter auch weiterhin schwer, sich dominant in den Spielen zu behaupten, ausgenommen das überragende 6:1 gegen Hochheim. Diel erklärt: „Der Unterschied war, dass Hochheim mitspielen wollte. Ansonsten stellen sich die Gegner oftmals hinten rein, und das ist immer schwer gegen gut verteidigende, tiefstehende Mannschaften.“

Samstag wird es wohl wieder gegen einen eher defensiven Gegner gehen – der Drittletzte Neuhausen wartet. Diel warnt vor Bruder Leichtfuß: „In Neuhausen hängen die Trauben immer hoch, auch wenn die nicht gut drauf sind. Und wir haben in dieser Saison auswärts noch nicht gewonnen.“

Quelle:Allgemeine Zeitung